Am Feenteich 20
22085 Hamburg
Тел.: 040 / 229 52 01
Тел.: 040 / 229 53 01
Факс: 040 / 229 77 27
ПАСПОРТ
ПЕНСИЯ
ГРАЖДАНСТВО
НОТАРИАТ И ЗАГС
AUF DEUTSCH

Die Visastelle des Generalkonsulats in Hamburg nimmt keine Unterlagen per Post an. Visa werden nur bei persönlicher Erscheinung beantragt.
Russische Visazentren

Für die Beantragung von russischen Visa empfehlen wir Ihnen, die Dienstleistungen des Russischen Visazentrums in Anspruch zu nehmen. Das Visazentrum finden Sie unter Adresse: Theresienstieg 11-13, 22085 Hamburg und im Internet unter www.vhs-germany.com.

Das Russische Visazentrum wurde mit dem Ziel errichtet, die Servicequalität für deutsche Staatsangehörige, Staatsbürger anderer Länder und für die Staatenlose bei ihrer Visumbeantragung für die Einreise in die Russische Föderation zu erhöhen und maximalen Komfort zu bieten, sowie das Beantragungsverfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen.In der Bundesrepublik Deutschland sind neben dem Visazentrum in Hamburg noch weitere Filialen in Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Leipzig und München eröffnet.

Für weitere Informationen und Fragen steht Ihnen auch das Callcenter des Visazentrums zur Verfügung. Die Telefonnumer des Callcenters: (030) 30 80 92 96.

Das Visazentrum ist offiziell beauftragt, Visumanträge von den Privatpersonen sowie von den Organisationen und Unternehmen (darunter auch Reiseveranstalter) anzunehmen, zu bearbeiten, an die diplomatischen Vertretungen und Konsulareinrichtungen der Russischen Föderation zur Visumerteilung weiterzuleiten, inkl. Erhebung von Konsulargebühren, sowie die visierten Pässe am Ende des Verfahrens an die Antragsteller zurückzugeben.

Die endgültige Entscheidung über die Erteilung oder Ablehnung von Visumanträgen treffen ausschließlich diplomatische Vertretungen und Konsulareinrichtungen der Russischen Föderation.

Die Antragsteller sind weiterhin berechtigt, das Visum direkt bei der russischen diplomatischen Vertretung oder Konsulareinrichtung zu beantragen, in Fällen, wenn sie einen Visumantrag für sich selbst oder für die Familienangehörigen einreichen wollen, jedoch nur mit einer vorherigen Terminanmeldung. Außerdem werden von den diplomatischen Vertretungen und Konsulareinrichtungen direkt, ohne Einreichung im Visazentrum, die Visumanträge auf Ersuchen von außenpolitischen Einrichtungen angenommen, darunter die Anträge von den Mitarbeitern der deutschen diplomatischen Vertretungen und Konsulareinrichtungen in der Russischen Föderation, sowie von den Angehörigen offizieller Delegationen, die auf eine Einladung von den Staatsorganen der Russischen Föderationen einreisen.

Alle Unternehmen und Einrichtungen, darunter auch Reiseveranstalter und Vermittlungsagenturen, die für Ihre Mitarbeiter und Kunden (unabhängig von dem Reisezweck in Russland) die Unterlagen zur Visumerteilung einreichen wollen, müssen dafür die Dienstleistungen der Visazentren in Anspruch nehmen.

Für die erbrachten Dienstleistungen wird im Visazentrum eine feste Servicegebühr in Höhe von 25 Euro erhoben. Die Servicegebühr ist von der Konsulargebühr zu unterscheiden, die an die diplomatische Vertretung oder Konsulareinrichtung überwiesen wird. Die Höhe der Konsulargebühr ist in geltenden zwischenstaatlichen Abkommen und Tarifen geregelt. Wenn Sie etwas an den Dienstleistungen des Visazentrums zu beanstanden haben (Beschwerden über mangelnde Kundenbetreuung, lange Wartezeiten, nicht korrektes Verhalten der Mitarbeiter usw.) oder Empfehlungen und Vorschläge zur Verbesserung mitteilen wollen, schicken Sie diese gerne per Post an die Adresse des Generalkonsulats der Russischen Föderation in Hamburg: Am Feenteich 20, 22085 Hamburg oder per E-Mail unter: mail@generalkonsulat-rus-hamburg.de


INFORMATIONEN ZUR BEANTRAGUNG EINES VISUMS IM GENERALKONSULAT

Ab dem 8. Januar 2013 akzeptiert das Generalkonsulat in Hamburg bei der Visaerteilung nur die elektronischen Visumanträge. Die obengenannten Visumanträge werden von den Antragstellern in Englischer oder Russischer Sprache auf der Sonderwebseite der Konsularabteilung des Auswärtigen Amtes der Russischen Föderation http://visa.kdmid.ru ausgefüllt und ausgedruckt.

Beachten Sie bitte, dass wenn Sie das Visum direkt bei uns beantragen möchten, geben Sie bitte als Destinationsort "Generalkonsulat der Russischen Föderation in Hamburg" an.
Vor dem Besuch des Generalkonsulates beachten Sie bitte folgende Informationen:
  • Ein Visumantrag kann ausschließlich termingemäß gestellt werden. Um einen Termin zu vereinbaren, benutzen Sie bitte den folgenden Link: (Termin vereinbaren...). Ab dem 1. Dezember 2014 wird das neue Terminvergabesystem benutzt. Um einen Termin im Deyember oder später zu buchen, benutzen Sie bitte den folgenden Link: Termin vereinbaren... (ab Dezember 2014)
  • Für Ihre Sicherheit ist der Einlaß zum Gebäude des Generalkonsulates mit Koffern, Taschen und anderen sperrigen Sachen verboten. Falls notwendig, lassen Sie bitte solche Sachen in Ihrem Auto oder benutzen Sie die Gepäckaufbewahrungsstelle im Hamburger Hauptbahnhof (hier können Sie den Bahnhofsplan ansehen). Es können bei uns leider keine persönliche Sachen aus Sicherheitsgründen auch für kurze Zeit deponiert werden.
  • Die Bearbeitung von Visaanträgen ist auf dem postalischen Weg nicht möglich. Die erforderlichen Unterlagen können persönlich im Generalkonsulat eingereicht werden.
  • Alle Gebühren können im Generalkonsulat ausschließlich bargeldlos an der Kasse bezahlt werden. EC-Karten sowie Visa und Maestro werden gerne akzeptiert.
Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei dürfen wir Sie in Kenntnis setzen, dass das Beantragungsverfahren von russischen Visa für die Staatsangehörigen der Bundesrepublik Deutschland ab dem 1. November 2010 aufgrund des Prinzips der Gegenseitigkeit folgenderweise verändert wird.
Bei der Ausstellung eines touristischen oder privaten Visums werden zusätzlich zu den bisher geforderten Unterlagen auch Garantien für die Rückkehrwilligkeit in den Aufenthaltsstaat (zum Beispiel, Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch Arbeits- und Verdienstbescheinigung, Registrierungsschein des eigenen Unternehmens, Nachweis von Wohneigentum), eines geschäftlichen Visums - Registrierungsschein des eigenen Unternehmens oder Bestätigung des Arbeitgebers von den existierenden Arbeitsbeziehungen mit dem/der Beantragenden auf dem Firmenvordruck mit der Information über seinen/ihren Posten, sein/ihr Monatsgehalt und den Zweck der Einreise nach Russland verlangt.
Ab 09.09.2012 ist das Abkommen zwischen der Russischen Föderation und der Vereinigten Staaten von America über die Erleichterung der Visaformalitäten in Kraft getreten. (Information auf Englisch)
1. EINREISEBESTIMMUNGEN
  • Die Einreise in die Russische Föderation (Russland) erfolgt mit einem gültigen Reisepass und einem Visum, das rechtzeitig vor der Reise beantragt werden muss.
  • An der Grenze werden keine Visa ausgestellt! Ausländer stellen ihre Visaanträge beim Generalkonsulat der Russischen Föderation in Hamburg, falls sie ihren Wohnsitz in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein oder Bremen haben. Für Antragsteller aus Drittländern ist eine Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland bzw. Meldebescheinigung erforderlich, sonst muss das Visum im Heimatland beantragt werden.
  • Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt (keine Gruppenvisa) und gilt für einen bestimmten Zeitraum.
  • Das Visum berechtigt zur einmaligen, zweimaligen oder mehrmaligen Ein- und Ausreise nach Russland.
  • Es darf nur ein gültiges Visum in einem Pass sein. Sollten Sie bei der Beantragung eines Visums noch ein gültiges Visum in Ihrem Pass haben, so wird dieses storniert.
Wichtig:
  • Die Bürger der Russischen Föderation reisen mit ihren gültigen nationalen Reisepässen nach Russland.
  • Falls diese Bürger auch eine weitere Staatsangehörigkeit besitzen, werden sie von der Russischen Föderation nur als Bürger der RF betrachtet.
  • Da es kein entsprechendes Abkommen zwischen Russland und Deutschland gibt, gilt diese Regel für alle, die gleichzeitig über die russische und die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen (siehe Art. 6 des Bundesgesetzes der Russischen Föderation vom 31. Mai 2002 № 62-ФЗ «Über die Staatsangehörigkeit der Russischen Föderation»).
VORZULEGENDE UNTERLAGEN
Bei der Visumbeantragung sind folgende Unterlagen vorzulegen:
1. Ein Visumantrag mit persönlichen Unterschrift. Beachten Sie bitte, dass wenn Sie das Visum direkt bei uns beantragen möchten, geben Sie bitte als Destinationsort "Generalkonsulat der Russischen Föderation in Hamburg" an.
2. Reisepass im Original (keine Passkopie) bzw. Kinderreisepass. Der Reisepass muss mindestens 6 Monate über das Ende der Reise hinaus gültig sein. Außerdem muss der Pass über mindestens drei leere Seiten zum Einkleben des Sichtvermerks verfügen
3. Ein Passbild (in Farbe) ca. 3x4 cm mit deutlicher Vorderansicht ohne Brille mit dunklen oder getönten Gläsern und ohne Kopfbedeckung. Mitreisende Kinder, die im Pass eines Elternteils eingetragen sind, sind im Visumantrag entsprechend zu vermerken. Achtung: bei Kindern ab 6 Jahren nur mit Lichtbild im Pass.
4. Einladung/Reisebestätigung aus Russland. (siehe Punkt 2. Arten von Visa).
5. Auslandskrankenversicherung. Eine Reisekrankenversicherung muss entsprechend den Vorschriften der Regierungsordnung Nr. 1488 vom 11. Dezember 1998 "Über die Krankenversicherungspflicht der Staatsbürger von USA und ausländischer Bürger von anderen Staaten" aufgrund des Prinzips der Gegenseitigkeit ausgestellt werden.
6. Beachten Sie bitte, dass australische Staatsangehörige dazu einen ausführlichen Lebenslauf (in der russischen Sprache) vorlegen müssen.

2. ARTEN VON VISA
2.1 TOURISTENVISA
Für Touristen sind eine Reisebestätigung und Voucher des russischen Reiseveranstalters oder Hotels mit folgenden Angaben erforderlich (eine einfache Buchungsbestätigung reicht nicht aus):
1. Nummer der Reisebestätigung/Voucher (mit Schreibmaschine/PC oder typographisch lesbar);
2. Art des beantragten Visums (ein- oder zweimalig);
3. Staatsangehörigkeit;
4. Ein- und Ausreisedaten für Russland (max. Aufenthalt bis 30 Tage);
5. Persönliche Daten des Touristen (Name und Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Passnummer);
6. Reisezweck (Tourismus, Autotourismus, Tourismus mit bestimmten Zwecken, Jagdtourismus etc.);
7. Reiseroute und Aufenthaltsorte (Städte, Hotels);
8. Adresse des Reiseveranstalters und seine Referenz-Nummer (Registrierung beim Außenministerium der Russischen Föderation);
9. Eventuell zusätzliche Angaben;
10. Stempel, Ausstellungsdatum und Unterschrift des bevollmächtigten Mitarbeiters des russischen Reiseveranstalters.
  • Für individuelle Reisen mit PKW/Wohnmobil/Motorrad/Yacht und bei Reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn ist ebenfalls die o.g. Reisebestätigung erforderlich.
  • Bei touristischen Gruppenreisen muss eine Gruppenliste zusätzlich beigefügt werden, in der die einzelnen Teilnehmer durchlaufend nummeriert mit Namen, Vornamen, Geburtsdaten, Passnummern und Nationalitäten aufgelistet sind. Die Gruppenliste muss vom russischen Reiseveranstalter mit Referenz-Nummer, Datum, Stempel und Unterschrift bestätigt werden. Reisepässe und Visaanträge werden entsprechend der Gruppenliste durchnummeriert.
  • Das zweifache Touristenvisum wird erteilt, wenn die Reiseunterlagen nachweisen, dass auch ein touristischer Aufenthalt in den Nachbarländern gebucht ist (z.B. Kaliningrad-Lettland-St.-Petersburg oder St.-Petersburg-Helsinki- St.-Petersburg). Diese Information muss unter „Reiseroute“ und/oder bei den „zusätzliche Information“ erwähnt werden.
  • Sollten Zweifel über den wirklichen Reisezweck bzw. die Authentizität der vorgelegten Bestätigung bestehen, ist der russische Reiseveranstalter verpflichtet, auf Forderung des Generalkonsulats, Kopien der Reisedokumente vorzulegen, die das touristische Programm in Russland bekräftigen (Transfer, Unterkunft, Ausflugsprogramm etc.).
2.2 GESCHÄFTSVISA
Für Geschäftsreisen sind förmliche Einladungen von dem russischen Migrationsdienst, dem Außenministerium Russlands oder von einer in Russland ansässigen Firma, Organisation, Einrichtung usw. erforderlich. Die Einladungen von Firmen müssen dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Russischen Föderation über die Erleichterung der Ausstellung von Visa (auf Deutsch lesen / auf Russisch lesen) entsprechen (siehe Art. 4 des Abkommens).
2.3 VISA FÜR PRIVATBESUCH
Für Visa bei Privatbesuchen (z.B. Besuch von Verwandten/Freunden) ist eine von dem russischen Migrationsdienst ausgestellte förmliche Einladung erforderlich. Die Einladung besorgt der Gastgeber.
Diese Einladung ist immer im Original vorzulegen.
Gemäss dem Gesetz der Russischen Föderation N 24 vom 03.09.2010 haben die in Deutschland aufhaltenden russischen Staatsangehörige die Möglichkeit, aufgrund einer schriftlichen Erklärung ein Privatvisum für ihre minderjährigen Kinder (bis 18 Jahre alt) oder Ehepartner zu beantragen. Dabei sind die Originale und Kopien des russischen Reisepasses und der Geburtsurkunde des Kindes oder Heiratsurkunde vorzulegen.
2.4 ARBEITSVISA
Für Visa zur Arbeitsaufnahme in Russland (Lohnauszahlung durch eine in der RF ansässige Firma, Einrichtung usw.) ist eine von dem russischen Migrationsdienst ausgestellte förmliche Einladung (immer im Original) erforderlich.
Falls ein Aufenthalt in der Russischen Föderation länger als 3 Monate dauern wird, ist bei der Visabeantragung ein negativer HIV-Test vorzulegen.
2.5 SONSTIGE VISA
Für Schüler- und Kulturaustausch, Jugendsportveranstaltungen, wissenschaftliche Kooperation, Studium, Austauschprogrammen von Partnerstädten etc. sind förmliche Einladungen von dem russischen Migrationsdienst, dem Außenministerium oder gemäß des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Russischen Föderation über die Erleichterung der Ausstellung von Visa von 2007 erforderlich.
2.6 TRANSITVISA
Ein Transitvisum kann für einmalige (Aufenthalt in Russland bis zu 5 Tage) oder zweimalige Einreise (Aufenthalt in Russland bis zu 10 Tage) ausgestellt werden.
Bei Transitvisa sind folgende Unterlagen einzureichen:
  • Eine Kopie des Visums für das Drittland (wenn nötig);
  • Ausgefüllte Erklärung über Transit;
  • Eine Kopie der Fahr- oder Flugtickets.
Bitte beachten Sie, dass Sie für die Einreise nach Kasachstan und Weißrußland über Russland ein Transitvisum benötigen.
2.7 BESONDERE FÄLLE
Für deutsche Staatsbürger, die nach Russland zur Beerdigung eines nahen Verwandten reisen oder schwer erkrankte Verwandte ersten Grades besuchen möchten, kann ein Visum bei der Vorlage des von einem zuständigen russischen Arzt beglaubigten Telegramms oder einer Kopie der Sterbeurkunde ausgestellt werden. Zusätzlich ist ein Nachweis der direkten Verwandtschaft (z.B. die jeweiligen Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Namensänderungen etc.) erforderlich. Zusätzlich muss die entsprechende Erklärung eingereicht werden (Beerdigung, Besuch der schwer Erkrankten).
2.8 MULTIVISA
Multivisa für mehrmalige Ein- und Ausreisen nach Russland werden nur nach dem Eingang einer Bestätigung vom russischen Außenministerium ausgestellt. Akzeptiert werden auch förmliche Einladungen des Migrationsdienstes bzw. russischer Firmen, die dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Russischen Föderation über die Erleichterung der Ausstellung von Visa entsprechen (siehe Art. 4 des Abkommens). Diese Einladungen müssen immer im Original vorliegen
3. KRANKENVERSICHERUNG
Für ausländische Bürger sowie Staatenlose besteht bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht (Deutsche Versicherungsunternehmen anerkannten in Russland).
4. VISUMGEBÜHREN
Ab Oktober 2009 gelten die neuen Visagebühren. Diese sowie die Antragsbearbeitungszeit sind hier zu finden. Die vor der Prüfung der Unterlagen von einem Konsulatsmitarbeiter überwiesenen Beträge können nicht zurückverfolgt und erstatten werden.
5. ZU BEACHTEN
Die Entscheidung über die Visumanträge wird innerhalb von 10 Kalendertagen nach Eingang des Antrags und der erforderlichen Dokumente getroffen. Unter Umständen kann diese Frist nach Ermessen des Konsuls verlängert bzw. verkürzt werden. Sprechstunden: Mo.-Fr. von 9.00 bis 12.00 Uhr. Überprüfen Sie die Visa sofort nach dem Erhalt und nicht erst vor der Abreise (Geburtsdatum, Passnummer, Ein- und Ausreisedaten etc.), um möglicherweise aufgetretene Fehler rechtzeitig beim Generalkonsulat korrigieren zu lassen. Für später entdeckte Druckfehler übernimmt das Generalkonsulat keine Haftung. 10. WICHTIG! In Einzelfällen kann auch die Vorlage von zusätzlichen Unterlagen gefordert werden. Die fehlenden Angaben führen zur Ablehnung des Visumantrags. Die Bearbeitungskosten werden generell nicht zurückerstattet. Die Fälschung der Unterlagen führt zu einem Einreiseverbot nach Russland. Es wird darauf hingewiesen, dass die Einreise nach Russland auch mit dem gültigen Visum verweigert werden kann, sofern sich an den Grenzstellen entsprechende Hinweise ergeben.
Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und der Russischen Föderation über die Erleichterung der Ausstellung von Visa (auf Deutsch lesen / auf Russisch lesen).
Internationales Master-Studium in Russland





© Генеральное консульство России в Гамбурге 2010